Geschichte

Unsere Wurzeln

Schon vor gut zwei Jahrtausenden, auf dem Höhepunkt der prähispanischen Kultur, bereiteten die Maya und Azteken aus Mais und Waldfrüchten Liköre und Brände zu, mit denen sie ihren Gottheiten huldigten. Ihre Riten legten den Grundstein einer tausendjährigen Kultur, die uns bis heute mit ihrem Wissen um Astronomie und Mathematik, um die Goldschmiedekunst und die Stadtplanung fasziniert.

Am 12. Oktober 1492 landeten die drei Karavellen Santa Maria, Niña und Pinta durch Zufall an der Küste der später sogenannten „Neuen Welt“, die Columbus aber für die Küste von Cipango hielt, jenem sagenumwobenen Land, das Marco Polo beschrieben hatte.

Mit den Entdeckern kam auch das Zuckerrohr nach Amerika. Ursprünglich in Sizilien und auf den Kanarischen Inseln angebaut, wurde die Pflanze so erfolgreich, dass sie nach kurzer Zeit auf großen Plantagen überall in der Karibik und auf dem amerikanischen Kontinent angebaut wurde und gedieh. So kam es, dass diese Pflanze, ursprünglich aus Neuguinea, ihren Weg nach Westen über China, Indien und Ägypten machte, bis sie schließlich auf der anderen Seite der Welt ankam, wo sie, dank des sorgfältigen Anbaus, den Grundstein für eine Industrie legte, die für ein blühendes Geschäft zwischen Amerika und Europa sorgte: Die Rum-Industrie, der Vorreiter für die großartige Spirituosenindustrie des Karibischen Raums.

weiter lesen »